Medal of Honor Warfighter Key kaufen im Preisvergleich

Mit Medal of Honor: Warfighter erhält der Spieler einen grandiosen First-Person-Shooter, der aus dem Entwicklerstudio Danger Close Games unter der Führung von Greg Goodrich steht. Als Publisher tritt Electronic Arts auf den Plan. Es zählt zur berühmten Serie der verschiedenen Medal of Honor Spiele und begeistert seit vielen Jahren vielen Fans. Es erschien zum ersten Mal am 23. Oktober 2012 und kam für Microsoft Windows, Playstation 3 und die Xbox 360 auf den Markt. Es ist sowohl ein Single Player Spiel, als auch im Mehrspieler Modus verwendbar. Es setzt direkt an der Handlung des Vorgängers an. In Deutschland ist das Game ab 16 Jahren freigegeben. Spielbar ist es in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Polnisch, Russisch und Chinesisch. Am PC ist es sowohl für Steam, als auch Origin spielbar. Lediglich ein Key wird benötigt.

Was das klassische Kriegsspiel für uns bereit hält

Medal of Honor: Warfighter gilt als klassischer First-Person-Shooter, der sowohl als Einzelspieler- als auch Mehrspielerspiel gespielt warden kann. Die Singleplayer Kampagne setzt dabei direkt an der Handlung des Vorgängers an, als Tier 1 Operator Preacher zurück nach Hause kehrt und seine Familie nicht in seinem Appartement vorfindet. Auch die explosive Großbombe PETN befindet sich irgendwo auf dem Globus und droht in die Luft zu jagen. Zwei spannende Geschichtsstränge, die das Game die gesamte Spielzeit über mit Spannung und Action versorgen. Der Spieler muss im Rahmen der Single-Player-Kampagne verschiedenste Länder durchqueren und seine Familie, sowie die gefährliche Waffe suchen. Dazu gehören unter anderem Bosnien, Pakistan, die Philippinen und Somalia. Dabei erhält man als Spieler vollständige Kontrolle über den Charakter des Task Force Kommandeurs der Blackbird Operation.

Im Mehrspielermodus dagegen kann Medal of Honor: Warfighter besonders trumpfen. Ursprünglich war dieser von EA Digital Illusion CE geplant, doch die Gründer entschieden sich dafür, die Frostbite 2 Engine von Danger Close Games zum Einsatz kommen zu lassen – und landeten damit einen Treffer voll ins Schwarze. So sind die Spieler nun in ein großes Land integriert, das es zu verteidigen gilt. Insgesamt stehen den Spielern 13 verschiedene Einheiten zur Verfügung, zwischen denen frei gewählt werden kann. Für alle Spieler, die im Vorfeld das Game reserviert hatten, stehen sogar zusätzliche Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem andere, mitunter sogar hochwertigere Waffen, die den Spieler auf die chaotischen Begebenheiten der Welt ovn Medal of Honor: Warfighter vorbereiten und davor bewahren sollen. Auch das US Seal Team rund um eine Gruppe Sniper ist ausschließlich für Frühbesteller und Spieler des Early Accesses möglich.

Im Mehrspielermodus stehen unter anderem die Australian Special Air Service Regiments zur Verfügung, ebenso die British Special Air Services oder die German Kommando Spezialkräfte. Etwas exotischer dagegen sind die Norwegian Forsvarets Spesialkommandos oder die Polish JW GROM Kämpfer. Der Kämpfer darf frei entscheiden, welcher Gruppierung er sich anschließt. Alle Gruppen verfügen über spezielle Eigenheiten, die Waffen ähneln sich jedoch und stehen allen zur Verfügung.

Außerdem bietet Medal of Honor: Warfighter dem Spieler die Möglichkeit, eigene Waffen und Spielergegebenheiten ins Spiel zu integrieren. Dafür stehen Mods zur Verfügung, die sich variabel einfügen lassen. Dabei kann es sich sowohl um einfache Farbgestaltungen, als auch komplette Ummodellierungen von Waffen, Gebäuden oder Charakteren handeln.

Ein weiteres Highlight des Spiels ist auch der berühmte Soundtrack, der aus der Feder von John Riccitiello stammt. Der EA CEO plante Musik, die stärker überzeugen kann, als das Spiel selbst. Das gelang ihm mit zahlreichen bekannten Komponien, die extra für Medal of Honor: Warfighter angefertigt wurden. Vor allem der Song „Castle of Glass“ von Linkin Park spielt im Game eine große Rolle und bewegt noch heute zahlreiche Menschen während des Spielens.