Hellblade Senuas Sacrifice Key kaufen im Preisvergleich

Hellblade Senuas Sacrifice stammt aus dem Hause des Entwickler-Teams Ninja Theory, welche unter anderem bereits für Devil May Cry und Enslaved bekannt sind, und erscheint voraussichtlich am 8. August diesen Jahres für die Playstation 4 und den PC.

Bereits im Jahre 2005 erschien auf der Gamescom ein Trailer zu dem neuen Hack&Slash-Game der ein düsteres und storylastiges Setting verspricht.

Handlung

In Hellblade Senuas Sacrifice schlüpft man in die Rolle der Keltin Senua, welche immer wieder von Halluzinationen geplagt wird.

Zum Beispiel sieht sie in dem einen Moment wie ihre Hand verbrennt und anschließend zerbröckelt, im nächsten Moment ist von dieser Tortur nichts mehr zu sehen oder hört in den Wäldern geisterhafte Stimmen die zu ihr sprechen.

Der Trailer und die Demo versprechen auf jeden Fall eine gelungene, tiefgreifende und düstere Atmosphäre.

Aber wie sieht es mit dem Gameplay aus?

Erste Eindrücke

Das Spiel soll sich, laut den Entwicklern, an eine bestimmte Zielgruppe richten, die Interesse daran hat einen einzigen Stil der Spielfigur zu meistern.

Die Kämpfe wirken auf den ersten Blick anspruchsvoll, aber weniger abwechslungsreich, da Senua ausschließlich mit dem Schwert kämpfen wird.

Blocken und Konter werden in den Kämpfen überlebenswichtig sein, wenn auch schwierig zu meistern, da man jeweils in die Richtung eines Gegners blocken muss.

Magie, zahlreiche Spezialangriffe oder ein großes Waffensortiment wird es nicht geben.

Die Spieler sollen sich in Hellblade vollkommen auf einen einfach gehaltenen Stil einlassen und diesen meistern.

Auch eine Benutzeroberfläche wird es hier nicht geben, damit wir voll und ganz in das Abenteuer der Keltin eintauchen können. Wie es um unsere Heldin steht, sehen wir daran wenn sie zu keuchen beginnt oder, kurz vor dem Tod, auf den Rücken fällt.

Optisch wiederum überzeugt Hellblade auf ganzer Linie. Ausgewaschene und doch satte Farben und eine detailverliebte Spielwelt heben die etwas düstere Atmosphäre hervor und lassen sich unsere Keltin nahtlos in diese Welt einfügen.

Fazit

Wer sich, wie nach DmC und Enslaved, ein dynamisches und vielfältiges Gameplay und flüssige Animationen erhofft, wird leider enttäuscht werden, da Hellblad bisher eher träge wirkt.

Wer sich aber auf eine düstere Atmosphäre und eine detailverliebte Spielwelt freut, der wird in jedem Fall auf seine Kosten kommen.

Ob das Gameplay so steif bleiben wird, wie es in der Demo der Fall war, oder ob Ninja Theory zum Release überraschen wird, bleibt abzuwarten.

Alteingesessene Fans wissen aber, dass die Entwickler bisher noch nie enttäuscht haben, weswegen wir gespannt bleiben können.